Landschaftspflegeverband
Projekte >> > Eremit Evaluierung

Dokumentation von Artvorkommen des Eremits (Osmoderma eremita)

Projektlaufzeit: 01.10.2021– 31.12.2022

Der Eremit oder auch Juchtenkäfer Osmoderma eremita  (SCOPOLI) wird sowohl in der Roten Liste gefährdeter Tierarten Deutschlands als auch Sachsens als stark gefährdet eingestuft. Zudem ist er in Anhang II und IV der FFH-Richtlinie aufgeführt. Insofern sind sein Schutz und die Erhaltung seiner Lebensräume aus naturschutzfachlicher Sicht als prioritär anzusehen.

Die Entwicklung der Larven erfolgt in mit Mulm gefüllten, alten Baumhöhlen. Auch die adulten Käfer halten sich meist an der Bruthöhle oder im Mulm auf und sind nur selten fliegend zu beobachten. Da der Erhalt der Eremit-Population umso besser gewährleistet ist, je mehr geeignete Brutbäume zur Verfügung stehen, plant der LPV eine Dokumentation des Artvorkommens im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Die Dokumentation erfolgt in bereits umgesetzten Projekten zum Erhalt des Lebensraumes des Eremits/Juchtenkäfers. Die Evaluierung dieser Eremitbestände soll die Auswirkungen der erfolgten Maßnahmen (Obstgehölzpflege, Kopfweidenpflege, Nachpflanzung in Streuobstwiesen, Entbuschung etc.) untersuchen. 

Auf den betroffenen Flächen wird in und an Baumhöhlen nach Nachweisen von Besiedlungsspuren gesucht. Dabei kann es sich sowohl um lebende Tiere (Larven in verschiedenen Stadien, Puppen oder Imagines) als auch um deren Biofakte (Kotpillen ausgewachsener Larven, Ektoskelettreste der Imagines) handeln. Um auch das Innere der Baumhöhlen zu inspizieren, kommt ein Endoskop mit Inspektionskamera zum Einsatz. Zur besseren Betrachtung des Mulms sollen Proben aus der Baumhöhle entnommen und in einer Untersuchungsschale begutachtet werden. Alle erfassten Funde werden protokolliert und fotografiert. Weiterhin werden zu jedem Brutbaum Angaben zu Standort, Baumart, Brusthöhlendurchmesser, Höhe des Baumes sowie Art und Ausprägung der Höhle aufgenommen und ebenfalls mittels Foto dokumentiert.

Projektkoordination
Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V.
Susanne Ziemer, Dipl. Biologin
Alte Straße 13 / Lindenhof
01744 Dippoldiswalde OT Ulberndorf
Tel.: 03504 - 62 96 69
Fax: 03504 - 62 96 80
E-Mail: ziemer@lpv-osterzgebirge.de

 

    tl_files/images/Logos/26-NE_StudienOEA.png

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen,
ist das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL),
Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.